Navigation
Keine |

Landwirtschaftlicher Plastikabfall

Die Landwirte können im Monat Januar während einer Woche den landwirschaftlichen Plastikabfall im Recypark entsorgen, hierfür ist ein Passierschein erforderlich, der bei den Öffentlichen Dienst angefragt werden kann.

Auch in diesem Jahr werden die Plastikfolien aus der Landwirtschaft zusätzlich durch die Gemeindedienste im Monat Mai bei den Landwirten abgeholt. Hierzu erfolgt eine Bekanntmachung der vorgesehenen Daten. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Von 2020 an wird zwischen vier Arten Plastik bei der Einsammlung unterschieden.

  • Folien von Rundballen
  • Folien von Fahrsilos
  • Seile und Netze
  • BIGBAGS und Plastiksäcke

Wir möchten die Landwirte darum bitten, künftig die zusätzliche Trennung zwischen den Folien von den Rundballen und den Fahrsilos vorzunehmen, um eine problemlose Einsammlung zu gewährleisten.

Diese Aktion wird den Landwirten nicht in Rechnung gestellt: die Abfuhr- und Wiederverwertungskosten werden durch die Gemeinde getragen.

Wir erinnern daran, dass:

  • die Plastikfolien an einen für den Lastkraftwagen der Gemeinde gut erreichbaren Ort des Betriebsgeländes zu lagern sind;
  • die Plastikfolien gefaltet und besenrein abzugeben sind;
  • die Plastikfolien nicht mit anderen Materialien, wie z.B. Erde, Futtermittel, Plastikbehälter, Seile oder sonstigen Abfällen, zu mischen sind.

Nicht gebündelte Folien werden nicht abgeführt.

Alle Bündel werden mit einer Nummer versehen. Anhand dieser Nummer kann im Sortierzentrum der IDELUX festgestellt werden, aus welchem landwirtschaftlichen Betrieb die Plastikfolien stammen. Im Falle, dass festgestellt wird, dass die Folien nicht besenrein sind oder Fremdstoffe enthalten, werden die der Stadt für die spezielle Entsorgung entstehenden Kosten, dem betroffenen Landwirt – im Rahmen der Bestimmungen des außergewöhnlichen Mülldienstes – in Rechnung gestellt.