Inhalt Menu Termine Quicklinks Kalender Suche

Rund ums Wasser

Wieviel Wasser braucht der Mensch ?

Schon geringe Mengen Wasser können ein Überleben in Extremsituationen sichern.

Ganz ohne geht es allerdings nicht. Normalerweise stirbt ein Mensch schon nach maximal 4 Tagen ohne Flüssigkeit. Der Stoffwechsel funktioniert nur, wenn dem Körper ausreichend Wasser zur Verfügung gestellt wird. Täglich benötigen wir deshalb etwa 2 bis 2,5 Liter Wasser und etwa die gleiche Menge scheidet unser Körper an einem Tag wieder aus.

Da heißt es: viel trinken!

Der Mund

Täglich benötigen wir etwa 2 Liter Wasser, denn etwa die gleiche Menge scheidet unser Körper aus.

Speiseröhre

Teil des Wassers das wir trinken wird direkt über die Schleimhäute aufge-nommen.

Der Magen

Wasser ist eines der wichtigsten Lösungsmittel für uns Menschen überhaupt. Es verdünnt zum Beispiel die Magensäure.

Zum Dünndarm

Wasser spaltet die Salze unseres Körpers und löst beispielsweise Hormone, Proteine, Vitamine oder auch Zuckermoleküle.

Die Blutbahn

Etwa 80 % des Bluts bestehen aus Wasser. Rund 5 Liter Blut werden pro Minute durch unsere Adern gepumpt und mit ihm das Wasser.

Die Lunge

Wasser unterstützt die Lunge beim atmen. Ein geringer Anteil unserer ausgeatmeten Luft ist Wasserdampf.

Das Gehirn

Das Gehirn besteht zu etwa 75 % aus Wasser.

Die Haut

Wassermoleküle wandern in Richtung Schweißdrüsen, um die Körpertemperatur zu regulieren.

Die Niere

Der größte Teil der überschüssigen Flüssigkeit unseres Körpers gelangt in die Niere. 180 Liter Wasser filtert das Organ täglich. Das reinigt das Blut von gelösten Abbaustoffen, wie etwa Salzen.

Die Blase

Ist unser Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt nehmen die Wasserteilchen ihren letzten Weg auf. Sie wandern durch die Harnleiter in die Blase.

 

Ohne Wasser kein Leben!

Insgesamt besteht unser Körper, je nach Alter und Geschlecht, zu etwa 2/3 aus Wasser. Wasser ist eines der wichtigsten Transport- und Lösungsmittel für uns Menschen überhaupt. Es verdünnt die Magensäure, spaltet und transportiert die Salze im Körper oder löst beispielsweise Hormone, Proteine, Vitamine oder auch Zuckermoleküle.

Wohl die wichtigste Station für das Wasser ist der Übergang vom Dünndarm in den Blutkreislauf. Hier kann das Wasser erst seine eigentliche Aufgabe übernehmen. Ein Konzentrationsgefälle zwischen Darmflüssigkeit und Blut sorgt für die Aufnahme des Wassers über die Darmzotten in das Adersystem. Rund 5 Liter Blut werden pro Minute durch unsere Adern gepumpt und mit ihm das Wasser. Einige Wassermoleküle verlassen aber auch das Blutgefäßsystem. Sie wandern immer wieder in Gewebe und Zellen. Dort versorgen sie diese mit den nötigen Nährstoffen und mit Sauerstoff.

 


Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.