Inhalt Menu Termine Quicklinks Kalender Suche

Kinder

Lernen mit Spaß

Diese Seite richtet sich an unsere Kids !

Hier erfahrt ihr auf interessante Art und Weise mehr übers Wasser.

 

Wisst ihr eigentlich, was wir mit den Dinosauriern gemeinsam haben? Ganz klar: Das Wasser! Wir trinken heute immer noch dasselbe Wasser, das auch schon die Dinosaurier vor Millionen von Jahren getrunken haben. Unser Wasser ist immer da - kein einziger Tropfen geht verloren, kein einziger Tropfen kommt dazu, und ohne Wasser wären wir alle nicht da!

1° Was ist eigentlich Wasser?

2° Versuch zum Wasserkreislauf?

3° Wasser in Gefahr

4° Spielereien und Rätsel rund ums Wasser

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1° Was ist eigentlich Wasser?

Das Wasser ist eine durchsichtige, farblose Flüssigkeit. Es riecht und schmeckt nach nichts. Wasser fällt als Regen, Hagel oder Schnee vom Himmel, kann also flüssig, fest (=Eis, Schnee, Hagel) oder unsichtbarer Dampf sein. In Bächen, Flüssen und Seen sammelt sich das Wasser. Menschen, Pflanzen und Tiere brauchen das Wasser zum Leben.

Menschen bestehen zu drei Viertel aus Wasser und auch drei Viertel der Erde sind damit bedeckt Unsere Erde wird deshalb auch "blauer Planet" genannt.

Salzwasser und Süßwasser

Das meiste Wasser auf der Erde (ungefähr 97 Prozent) ist salziges Meerwasser, das für uns Menschen ungenießbar ist. Mehr als 2 Prozent des Wassers ist aber als Eis am Nord- und Südpol gefroren. Bloß ein winziger Rest von ungefähr 0,6 Prozent ist Süßwasser, das wir trinken können. Es befindet sich in Bächen, Flüssen und Seen, aber der größte Teil ist das unterirdische Grundwasser.

Das ist Regenwasser, das im Boden versickert und sich irgendwo tief in der Erde sammelt. Das Grundwasser ist das ideale Trinkwasser. Es ist normalerweise sehr sauber, frisch und klar, weil der Boden wie ein Filter wirkt und die Schmutzstoffe zurückbehält.

Wasser heißt Leben

Menschen, Tiere und Pflanzen können ohne Wasser nicht leben. Deshalb haben Menschen und Tiere Durst, und Pflanzen vertrocknen, wenn sie nicht gegossen werden. Sauberes Wasser ist ein kostbarer Schatz. Deshalb müssen wir sparsam mit ihm umgehen und dafür sorgen, dass unser Wasser sauber ist. Verseuchte Gewässer machen krank und irgendwann stirbt in ihnen alles Leben. Ohne Wasser gäbe es überhaupt kein Leben auf der Welt.

 

2° Versuch zum Wasserkreislauf

Unser Wasser befindet sich in einem ewigen Kreislauf: Wasser verdunstet. Der Wasserdampf steigt auf und bildet Wolken. Die Wolken werden zum Teil landeinwärts geweht. Regen, Hagel oder Schnee fällt. Es bilden sich Bäche, Flüsse und Seen. Das Wasser fließt ins Meer zurück und der Kreislauf beginnt von vorn. Schau dir den Kreislauf des Wassers hier einmal an!

Wasserkreislauf selbstgemacht:

Wenn du sehen willst, wie der Wasserkreislauf funktioniert, dann fülle das Glas wie auf dem Bild und verschließe es mit dem Deckel. Wenn du das Glas an einen sonnigen Platz stellst, kannst du bald interessantes entdecken!


Das brauchst du für diesen Versuch :

1. ein Glas mit Schraubdeckel, 2. einige kleine Pflanzen, 3. eine Schale mit Wasser, 4. Erde, 5. Sand und 6. kleine Steine

 

Warum trocknet das Meer nicht aus?

Manche Bäche und Flüsse trocknen aus, wenn es lange nicht geregnet hat. Das Meer dagegen bleibt immer gefüllt, weil alle Ozeane der Welt miteinander verbunden sind. Darum ist der Wasserspiegel überall gleich hoch. In heißen Regionen verdunstet Wasser aus dem Meer - so wie beim Teekessel auf dem Herd. Den gasförmigen Wasserdampf sieht man als Wolken am Himmel. Sie ziehen weiter und regnen sich ab. Beim Verdunsten bleibt das Salz im Meer zurück. So wird das ungenießbare Salzwasser zu Süßwasser. Wenn es als Regen in den Boden sickert, wird es gefiltert und sammelt sich als trinkbares Grundwasser unter der Erde.

 

3° Wasser in Gefahr

Die Erdbevölkerung wächst und wächst und wächst, und damit wächst auch ihr Wasserbedarf. Jeder von uns verbraucht rund 150 Liter Wasser am Tag, das ist so viel wie 200 Flaschen Mineralwasser. Aber für Essen und Trinken brauchen wir nur 2-3 Liter! Der Rest verschwindet beim Waschen, Spülen oder in der Toilette. Je mehr Wasser wir verbrauchen, desto mehr wird auch verschmutzt. Besonders schlimm sind die Düngemittel, Insektengifte und Gülle der Landwirtschaft, Abwässer der Industrie, der "saure Regen", chemische Wasch- und Putzmittel, Öl von kaputten Tankschiffen und noch vieles mehr. Alle diese Stoffe bekommt man nur sehr schwer wieder aus dem Wasser heraus.
Wir Menschen sollten immer daran denken, dass wir für unser kostbares Trinkwasser selber verantwortlich sind.

 

Spielereien und Rätsel rund ums Wasser

Wasser ist nicht nur lebenswichtig für uns alle, sondern macht uns auch meistens noch sehr viel Spaß und Freude. Hier haben wir einige Spielereien rund ums Wasser für euch:

So stellst du einen Regenbogen her:

Du brauchst eine starke Taschenlampe und einen Wasser-Zerstäuber (eine Sprühflasche)
Anleitung:
Knipse die Taschenlampe an, zerstäube das Wasser und strahle es an. Wenn du von der Seite schaust, siehst du einen wunderbaren Regenbogen.

 

Wie man Wasser "herbeizaubern" kann:

So könntest du dich im Notfall, z. B. in der Wüste, vor dem Verdursten retten:

Grabe ein Loch in den Boden und stelle in die Mitte ein Glas hinein. Lege eine Plastikfolie darüber und beschwere sie mit 4 großen Steinen. Lege dann einige kleinere Steine in die Mitte der Folie.
Baue diese Wasserfalle gegen Abend auf, wenn es kälter wird, und warte. Schon bald wird Wasser auf dem Boden des Glases sein! Warum?

In der kalten Nachtluft setzt sich der Wasserdampf aus der Luft auf die Unterseite der Folie (so wie wenn im Auto die Scheiben beschlagen) und tropft ins Glas. Die kalte Luft kann nämlich weniger Wasserdampf aufnehmen als die warme Luft des Tages.

 

Wasserrätsel

(Die folgenden Purzelwörter musst du natürlich mit großen Anfangsbuchstaben schreiben!)

Jeder Mensch, jedes Tier und jede Pflanze braucht es zum Leben: serwas

Wenn Wasser verdunstet, wird es das: oklwe

So fällt Wasser manchmal vom Himmel: gahle

Ganz hartes Wasser nennt man so: sie

So nennt man verbrauchtes, schmutziges Wasser: resbawas

(Lösung unten, unter der nächsten Wasserlinie!)

 

Was ist das?

Der Winter macht's hart, der Frühling macht's weich, der Sommer nimmt's fort, der Herbst gibt es reich.

 

Hast du unsere Rätsel lösen können? Hier sind die richtigen Antworten:

Wasser - Wolke - Hagel - Eis - Abwasser


Lösung "Was ist das?":

Wasser! Es ist im Winter hart (Schnee und Eis), im Frühling schmilzt es wieder und wird flüssig, im Sommer verdunstet viel Wasser in der Hitze und im Herbst regnet es dann oft, und das Wasser kommt wieder zurück auf die Erde.

 

Salzwasser gegen Süßwasser


Ist das Zauberei?
Im Wasserglas schwebt ein Ei?
Wie das funktioniert, zeigt dieses Experiment.

Du brauchst: 2 Gläser mit Wasser, 2 Esslöffel Salz, 2 rohe Eier, 2 Löffel

Gib das Salz in eines der Wassergläser und rühre solange um, bis sich das Salz im Wasser gelöst hat. In jedes Glas lässt du ein rohes Ei sinken. Während das Ei im gewöhnlichen Wasser wie erwartet auf den Boden sinkt, bleibt das Ei im Salzwasser
etwa in der Mitte „stehen". Warum?

Salzwasser ist schwerer als Süßwasser. Das Ei wiederum ist leichter als das Salzwasser, so dass es nicht ganz auf den Boden sinken kann. Sollte dein Ei im Salzwasser allerdings nicht einmal bis zur Mitte sinken, sondern ganz oben schwimmen, dann ist das Ei schon ziemlich alt. Je älter ein Ei nämlich ist, desto mehr Wasser ist in seinem Inneren verdunstet und desto leichter wird es.

VIEL SPAß BEIM EXPERIMENTIEREN!


Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.