St.Vith online: Flandern-Info

Brüsseler Polizei nach dem Vorbild New Yorks?
24.11.2017

Der Fraktionsführer der liberalen Open VLD, Patrick Dewael (Foto), wirbt für eine Brüsseler-Hauptstadt-Polizei unter Leitung eines einzigen Polizeichefs. Der Brüsseler Ministerpräsident soll dann die politische Verantwortung tragen. Das würde eine Übertragung der Befugnisse zur Herstellung und Wahrung der öffentlichen Ordnung sowie der Sicherheit auf die regionale Ebene bedeuten. Die Saat für eine solche Polizei sei bereits mit der sechsten Staatsreform gelegt worden, betont Dewael.


"Nackt im Netz?" – Wer schützt meine Daten?
24.11.2017

"Jeder Bürger muss in der digitalen Welt auch weiter selbstbestimmt leben können", betont der Europaparlamentarier Pascal Arimont in einem Interview mit uns. Arimont setzt eindeutig auf den mündigen Datenbürger und doch muss im Zuge der Digitalisierung europaweit einiges zum Datenschutz neu geregelt werden. Aus diesem Grund tritt ab Mai 2018 eine neue Grundverordnung zum gesamten Datenschutz in der EU in Kraft. Eine weitere so genannte ePrivacy-Verordnung zum speziellen Schutz privater Kommunikationen wird aktuell im EP diskutiert. Erfahren Sie hier mehr zum Thema.


Puigdemont: "Ich werde sicher kein politisches Asyl in Belgien beantragen"
24.11.2017

Seit mehr als 3 Wochen hält sich der abgesetzte Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont in Belgien auf. Die belgische Staatsanwaltschaft hat seine und die Auslieferung 4 seiner ehemaligen Minister nach Spanien gefordert. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk sagte Puigdemont an diesem Freitagmorgen, er werde mit Sicherheit kein politisches Asyl in Belgien beantragen. Er sei nie flüchtig gewesen und völlig legal nach Brüssel gekommen, als es noch keine Anzeige gab. Er wolle nicht davonlaufen und gehe auch notfalls ins Gefängnis. Allerdings wolle er seine Rechte verteidigen.


N-VA ist reicher als alle Parteien in den Niederlanden zusammen
23.11.2017

Flämische Parteien haben viel mehr Geld als Parteien in den Niederlanden. Das geht aus einer Studie des Politologen Jef Smulders von der KU Löwen hervor. Die größte flämische Partei, N-VA, besitzt ein Vermögen von knapp 39 Millionen Euro. Bis zu 90% der Gesamteinkünfte einer Partei stammen in Belgien aus der Staatskasse. Doch wie ist das möglich?


Pazifisten dringen in Konferenz Europäischer Verteidigungsagentur ein
23.11.2017

Rund zwanzig Pazifisten der Bewegung "I stop the arms trade" haben an diesem Donnerstagmorgen versucht, eine Konferenz der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA) in Brüssel zu stören. 18 unter den Demonstranten wurden vorübergehend festgehalten, heißt es bei der Polizei. 2 Demonstranten sei es gelungen, mit ihren Transparenten in das Gebäude einzudringen.


Künftig mehr Polzei im Brüsseler Straßenbild
23.11.2017

Eine Folge der Krawalle vom 11. November in Brüssel ist die Präsenz zusätzlicher Beamter in den Straßen der Hauptstadt. Ferner soll die Koordination zwischen den Polizeizonen verbessert werden. Das ist das Ergebnis des ersten Treffens des Brüsseler Bürgermeisters Philippe Close mit Innenminister Jan Jambon und Justizminister Koen Geens.


Großbrand bei Brüsseler Waffelbäcker
23.11.2017

Eine dicke Rauchwolke hängt über der belgischen Hauptstadt. Der Grund hierfür ist ein Großfeuer in einer Brüsseler Waffelbäckerei. Die Milcamps-Fabrik in der Lusambostraat bäckt die weltweit berühmten belgischen Waffeln.


Neues Gesetz: Kleine Vergehen erlaubt, um große Verbrechen aufzudecken?
23.11.2017

Die Regierung Michels hat ein neues Gesetz in Zusammenhang mit verdeckten Ermittlern verabschiedet. "Zivilpersonen dürfen in Verbrechermilieus eingeschleust werden, das heißt kleine Verbrechen begehen, um glaubwürdig zu wirken und auf diese Weise große Verbrechen aufdecken", erklärte Belgiens Justizminister im VRT-Radio hierzu.


Viele Belgierinnen sehen pessimistisch in Zukunft des Arbeitsmarktes
23.11.2017

Obwohl Arbeitsmarkt-Experten damit rechneten, dass das Vertrauen in den Arbeitsmarkt mindestens so hoch wie vor der Krise im Jahr 2007 sein würde, scheint die Realität eine andere zu sein. Arbeit finden oder den Arbeitsplatz wechseln ist nicht so einfach. Das finden vor allem Belgierinnen.


Philips Lighting baut Jobs in Turnhout ab
23.11.2017

Bei Philips Lighting in Turnhout droht der Abbau von 78 Stellen. 49 Arbeiter und 29 Angestellte verlieren ihren Arbeitsplatz. Das wurde auf einem Sonderbetriebsrat verkündet. Die Fabrik von Philips Lighting in Turnhout baut schon seit geraumer Zeit ab. Dort werden Hochdruckentladungslampen hergestellt. Der Markt leidet unter der harten Konkurrenz der Led-Lampen, die viel energieeffizienter sind.


[VIDEO] - Zu hohe Steuerbelastung
23.11.2017

23/11/2017 - Belgien hat noch immer die zweithöchste Steuerbelastung für Unternehmen in Europa: 57,1 Prozent. Im Vergleich dazu liegt die Steuerbelastung im europäischen Durchschnitt bei knapp 40 Prozent. Nur in Frankreich werden Unternehmen noch höher besteuert. Das geht aus der jährlichen Studie des Beraterbüros PWC hervor. Die für Anfang 2018 geplante Senkung der Körperschaftsteuer ist noch nicht in der Studie verarbeitet.


[VIDEO] - Dieser Virus geht um
23.11.2017

23/11/2017 - Der Virus RSV (Humaner Respiratorischer Synzytial-Virus) geht derzeit in Belgien um. Er ist typisch für die Wintermonate. Der Erkältungsvirus führt zu Infektionen an den Atemwegen und kann für junge Kinder gefährlich werden. Babyies können an Bronchitis erkranken und müssen dann ins Krankenhaus.


EU rügt Belgiens Haushaltsplan für 2018
22.11.2017

Der Haushaltsentwuf Belgiens für 2018 droht, nicht im Einklang mit den europäischen Vorgaben zu sein, teilte die Europäische Kommission an diesem Mittwoch mit.


Volvo: Premier fährt neues Modell XC40 vom Band
22.11.2017

Bei Volvo in Gent ist der erste Wagen des neuen Models XC40 vom Band gerollt. Premier Charles Michel fuhr das Auto höchstpersönlich vom Band. Das neue Modell ist auch ein positives Signal für den Erhalt von 5.500 Arbeitsplätzen bei Volvo Cars in Gent.


Krawalle in Brüssel: Minderjähriger aus Flämisch-Brabant festgenommen
22.11.2017

Die Staatsanwaltschaft von Halle-Vilvoorde hat einen Jugendrichter für einen Minderjährigen angefordert, der am 15. November an den Krawallen vor der Oper (Muntplein) in Brüssel beteiligt gewesen sein soll. Der Minderjährige wurde als einer der Randalierer infolge einer Analyse von Bildern der Überwachungskameras identifiziert. Auch hatte er zuvor in der Schule mit seiner Teilnahme an den Krawallen geprahlt.