Inhalt Menu Termine Quicklinks Kalender Suche

Crombach

Geschichte von CrombachKlicken um Bild zu vergrößern
Geschichte von CrombachKlicken um Bild zu vergrößern
Geschichte von CrombachKlicken um Bild zu vergrößern
Geschichte von CrombachKlicken um Bild zu vergrößern

Geschichtliches

Die erste geschichtliche urkundliche Erwähnung taucht 1153 im einem Schreiben des Abtes von Stablo-Malmedy auf. Hier wird Grumbach als eine Siedlung an einem krummen Bach und als einen Teil des Hofes von Thommen beschrieben. Der Hof von Thommen bestand schon zur Zeit der Christianisierung um 650. Ob unsere Ortschaft damals schon bestand, läßt sich nicht nachweisen. Vermutlich ist er aber zwischen 600 und 800 entstanden. Aus einer Urkunde des Jahres 1387 geht hervor, daß der Bischof von Lüttich den Bewohnern aus Krombach die Einweihung der neuerbauten Kapelle erlaubt.

1552-53 gibt es in Krombach 17 steuerfähige Haushalte. Der Dorfbach bildete die Grenze zwischen den Höfen von Thommen und Neundorf. Das unter Schmitz bekannte Haus zählte damals zum Hof von Neundorf, die andere Seite des Baches gehörte zum Hof von Thommen.

1797 wurden Ober-Emmels, Nieder-Emmels, Hünningen, Rodt, Hinderhausen und Crombach zur Gemeinde Crombach zusammengefügt. Sie war Teil des Kantons ST.Vith. Dieser wiederrum gehörte dem Arrondissement Malmedy an, das wieder Teil des Ourthe Departements war.

Seit 1977 gehört die Altgemeinde Crombach der Großgemeinde St.Vith an. Die Gemeinde Crombach bestand also fortan nicht mehr.

Die Schule

In Crombach gibt es seit 1772 einen geregelten Schulbetrieb. Die Vikarie diente damals als Schule. 1879 wird das neue Schulhaus feierlich eingeweiht. Zwischendurch wurde der Unterricht im Hause Peter Maraite und später im Stall Backes, welcher im letzten Jahr den Baggern weichen musste. Nach dem Krieg wurde ein Behelfsheim neben der Schule errichtet um vorübergehend die unteren 3 Klassen zu beherbergen. Dieses sogenannte Behelfsheim wurde schnell in die kleine Schule umgetauft und diente immerhin über 40 Jahre dem vormals kurzfristig angedachten Zweck. Der offizielle Baubeginn der jetztigen Schule war der 1.3.1990 und die Kosten wurden auf 17,4 Millionen angesetzt. Während der Bauzeit zogen die Kinder samt Lehrkörper ins Rektorat. Seit dem Schuljahr 1991-92 sind der Kindergarten und 6 Volksschulklassen unter dem Dach der neuen Schule vereint.