Navigation
Bekanntmachung | 06.09.2020 - 08:08

Öffentliche Umfrage

Ankündigung der öffentlichen Anhörung

Überarbeitung der Kartogrphie der Hochwassergefahrenzonen  - Umfrage

Das Gemeindekollegium setzt die Bevölkerung darüber in Kenntnis, dass in der Gemeinde auf Anordnung der wallonischen Regierung eine öffentliche Umfrage durchgeführt wird:

Datum des Aushangs   Datum des Umfragebeginns Ort, Datum und Uhrzeit des Umfrageendes Schriftliche Bemerkungen können gerichtet werden an:
09.09.2020 14.09.2020 Elektronische Zusendung oder Gemeindeverwaltung, 28.10.2020 – 11:00 Uhr Gemeindekollegium von Sankt Vith,
Rathausplatz, 1
4780 Sankt Vith


Die Anhörungsunterlagen können ab dem Tag des Beginns bis zum Tag des Endes der Anhörung eingesehen werden:

  • im Internet über folgenden Link: https://lc.cx/2t0k7iB50
  • Bei der Gemeindeverwaltung (Büro 08 im Erdgeschoss) werktags während der Dienstzeiten sowie dienstags von 17:00 bis 20:00 Uhr eingesehen werden. Sollten Sie die Akte dienstags von 17:00 bis 20:00 Uhr einsehen möchten, muss mindestens 24 Stunden vorher ein Termin mit Frau Nicole SCHNEIDER, Tel. 080/282 223, vereinbart werden.

Falls gewünscht, können Sie Ihre Bemerkungen einreichen:

  • Mündliche Anmerkungen werden nach Terminvereinbarung von Frau Nicole SCHNEIDER entgegengenommen. 
  • durch handschriftliche Bemerkungen
    Um die Gegebenheiten zu lokalisieren, ist es erforderlich entweder über die Postanschrift oder die Koordiaten (x,y), oder die Katasterbezeichnung der von der Stellungnahme betroffenen Parzelle zu verfügen. 
    Per Post an folgende Anschrift: Secrétariat de la Direction des COurs d'Eau non navigables. Avenue Prince de Liège,7 - 5100 Jambes. ; der ausgefüllte Fragebogen muss spätestens am Elektronischer Weg: enquetepublique.alea.inondation@spw.wallonie.be ;
     

Auf Initiative der wallonischen Regierung werden diese Pläne der Kategorie A.2 gemäß Artikel D.29-1 Buch I des Umweltkodex einer öffentlichen Umfrage unterworfen. Diese Pläne bildet gemäß Artikel D.53 Buch I des Umweltkodex gleichzeitig das Objekt einer Umweltverträglichkeitsprüfung. Diese Pläne werden ebenfalls den grenzüberschreitenden Konsultationen unterworfen. Im Anschluss an die öffentliche Umfrage wird die wallonische Regierung eine Umwelterklärung erarbeiten und den oben genannten Pläne durch einen von ihr verabschiedeten Erlass annehmen.